ENcome bietet optimale Betreuung bei Abregelungen von Photovoltaik-Anlagen

Klagenfurt am Wörthersee/Frankfurt am Main (03.06.2015): In Deutschland sind Photovoltaik-Anlagen mit einer Nominalleistung von rund 39 GWp installiert. Seit der Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2012 gehört eine Abschalt-Vorrichtung zur vorgeschriebenen Ausstattung von größeren Photovoltaik-Anlagen. Der Anteil der abgeregelten Photovoltaik-Anlagen ist in den letzten Jahren signifikant angestiegen. Bei anhaltend schleppendem Netzausbau ist mit einer weiteren, deutlichen Zunahme von Netzengpässen und einem damit verbundenen Anstieg von Abregelungen zu rechnen. Für Anlagenbetreiber wird somit das Management entsprechender Entschädigungsansprüche zu einer erfolgskritischen Tätigkeit. ENcome bietet Anlagenbetreibern dazu passende Standardprozesse und Dienstleistungen in jedem Netzgebiet.

„Der Umfang von Abregelungen in bestimmten Regionen Deutschlands hat mittlerweile kritische Ausmaße erreicht – bei einigen der von uns betreuten Kunden betragen die Abregelungen in sonnenreichen Monaten mehr als 5%. Dabei ist für uns überraschend, dass immer noch viele Anlagenbetreiber nicht wissen, wann und wie lange Sie abgeregelt wurden bzw. wie sie hierfür Vergütungskompensation erhalten können, erklärt Tobias Kurth, Leiter Vertrieb & Finanzen der ENcome Energy Performance Deutschland GmbH.

 

Die Entschädigungsansprüche müssen von den Anlagenbetreibern separat bei den jeweiligen Übertragungsnetzbetreibern beantragt werden. Bis heute gibt es dafür leider kein standardisiertes Verfahren. Je nach Netzgebiet und Übertragungsnetzbetreiber reicht die Bandbreite von formlosen Anschreiben bis zu Netzbetreiberformularen oder Online-Meldungen auf der Homepage der Übertragungsnetzbetreiber. Auch die Nachweispflichten zur Geltendmachung von Entschädigungsansprüchen sind noch als heterogen zu bezeichnen. Der Nachweis des Ausfalls kann je nach Anforderung des jeweiligen Übertragungsnetzbetreibers durch das Anlagen-Monitoring-System, allgemeine Wetter- bzw. Satellitendaten, durch Werte von Einstrahlungssensoren oder durch Referenzwerte des Netzbetreibers in seinem Netzgebiet erfolgen.

Insgesamt werden überraschend wenige Anträge auf Vergütungskompensation gestellt, weil vielen Anlagenbetreibern entweder nicht bekannt ist, dass es zu Einspeisemanagement-Eingriffen kommt oder dass sie einen Entschädigungsanspruch besitzen. Andere Anlagenbetreiber scheuen die Geltendmachung von Ansprüchen aufgrund der beschriebenen Komplexität der Prozesse. ENcome bietet Anlagenbetreibern im Rahmen seiner Tätigkeit als Betriebsführer u. a. ein standardisiertes Vorgehen für das Management von Entschädigungsansprüchen in jedem Netzgebiet.

Die ENcome Gruppe ist ein europaweit führender, unabhängiger Dienstleister für den Betrieb von Photovoltaik-Kraftwerken mit einem Fokus auf technischer Betriebsführung (O&M), technischem Asset Management (TAM) und der Erstellung technischer Gutachten. Derzeit betreut ENcome bereits Kraftwerke mit einer Nominalkapazität von mehreren hundert Megawatt in verschiedenen Ländern. Bestens qualifizierte Ingenieure stellen den optimalen Ertrag jedes Kraftwerks in beliebiger Netzumgebung sicher. Darüber hinaus bietet ENcome weitere Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus von Photovoltaik-Kraftwerken gemeinsam mit internationalen Partnern wie Anwalts­kanzleien, Steuerberatern und Sicherheitszentralen.

Zurück