ENcome bietet optimierten Diebstahlschutz von PV-Anlagen

Klagenfurt am Wörthersee (01.12.2014): In ganz Europa nehmen in letzter Zeit die Einbrüche in PV-Anlagen signifikant zu. Die Täter entwenden dabei nicht nur Kabel und Komponenten, sondern verursachen auch häufig erhebliche Schäden durch Vandalismus. Dies führt dazu, dass zahlreiche Versicherungen Ihre Prämien und Selbstbehalte erhöhen oder Diebstahl gar nicht mehr versichern. Ein professionelles, zweistufiges Sicherheitssystem ist die Voraussetzung für eine effiziente Gegenstrategie, allerdings kommt es im Ernstfall auch auf entsprechend optimierte Prozesse an. ENcome betreut etliche Anlagen auch in diebstahlgefährdeten Regionen. Bislang ist es jedoch trotz einer steigenden Anzahl von Versuchen noch zu keinen ernsthaften Schäden gekommen.

Der Trend zur versuchten Entwendung von wesentlichen Teilen von PV-Anlagen macht auch vor dem von ENcome betreuten Portfolio nicht Halt. Alleine in der letzten Woche ist es bei einer einzigen Anlage in Süditalien zu zwei Einbruchsversuchen gekommen. Beide Versuche konnten jedoch ohne signifikante Schäden vereitelt werden. Verantwortlich dafür waren nicht nur ein professionelles und funktionierendes Sicherheitssystem, sondern insbesondere auch schnelle und effektive Prozesse im Alarmfall.

 

Ein Sicherheitssystem für PV-Anlagen besteht üblicherweise aus zwei Komponenten: Zunächst verhindert ein Einbruchsschutz, dass Täter überhaupt in die Anlage gelangen. Während viele Anlagen nur mit einem Maschendrahtzaun gesichert sind, vertraut ENcome auf Stromzäune sowie eine Einbruchmeldeanlage, die im Falle eines Betretungsversuchs sofort Alarm auslöst, idealerweise über unterschiedliche redundante Signalkanäle. Ein Alarm ist aber nur so gut wie der Prozess, den er auslöst. Auch hier vertraut ENcome auf ein zweistufiges System, bestehend aus einem lokalen Alarmverfolger und einer regional möglichst weit entfernten Alarmzentrale.

 

„Sobald der lokale Alarmverfolger sich bewusst ist, dass seine Tätigkeit unabhängig und in Echtzeit überwacht wird, steigt der Druck und somit auch der Erfüllungsgrad der Prozessvorgaben“, erklärt Dr. Robin Hirschl, Chief Executive Officer der ENcome Gruppe, das Konzept seines Unternehmens. Wurde ein Einbruchsversuch erfolgreich abgewehrt, gilt es innerhalb weniger Stunden die volle Funktionalität aller Komponenten des Alarmsystems zu prüfen und gegebenenfalls wieder herzustellen. Auch hier kann Robin Hirschl aus jüngsten Erfahrungen berichten: „Bei einem der letzten Vorfälle in Süditalien haben die Täter nur die Kabel der Überwachungskameras durchtrennt, offensichtlich um in der nächsten Nacht für den eigentlichen Einbruch wieder zu kommen. Nach der automatischen Alarmierung blieb der Wachdienst vor Ort und am Mittag des nächsten Tages war das System wieder voll funktionsfähig und scharf geschaltet.“

Während es in der Vergangenheit möglicherweise ausreichte, seine PV-Anlage nur besser als der Nachbar zu schützen, erfordern geänderte Verhältnisse heute auch adaptierte Maßnahmen. ENcome unterstützt Anlagenbesitzer professionell beim Schutz ihrer Investitionen, damit sie auch morgen noch sauberen Strom erzeugen können.

Die ENcome Energy Performance wurde von einem Team von Managern mit jahr­zehnte­langer Erfahrung im Bereich Photovoltaik gegründet. Bestens qualifizierte Ingenieure stellen den optimalen Ertrag jedes PV-Kraftwerks in beliebiger Netzumgebung sicher. ENcome bietet alle Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus eines Kraftwerks aus einer Hand. Über Tochter-Gesellschaften und Partnerunternehmen deckt ENcome mit seinem Serviceportfolio ganz Europa ab.

Zurück